Whitepaper
LaVa-Schweißen von Bipolarplatten für Brennstoffzellen

Die Elektromobilindustrie expandiert rasant. Damit einhergehend wird auch die jährliche Produktion von Bipolarplatten für Brennstoffzellen – nach aktuellem Stand der Technik – bald schon bei ca. 21 Millionen liegen. Gefordert sind in der E-Mobility daher nicht nur leicht zu verarbeitende Werkstoffe und qualitativ hochwertige Bauteile, sondern es werden ebenfalls hohe Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit der Bearbeitungsprozesse gestellt. So auch an den Schweißprozess der Bipolarplatten. Daher ist eine schnelle, energieeffiziente und spritzerfreie Schweißtechnik erforderlich.

Bislang kam hier vorwiegend das Laserstrahlschweißen mit konventionellen Singlemode-Faserlasern zum Einsatz. Ab einer Schweißgeschwindigkeit von ca. 700 mm/s kommt es bei diesem Schweißverfahren allerdings zu Humping-Effekten. Die Qualität der Schweißnaht wird durch diesen Effekt für Bipolarplatten unzureichend.

In unserem Whitepaper zum LaVa-Schweißen von Bipolarplatten für Brennstoffzellen erhalten Sie einen Einblick über die Vorteile des Laserstrahlschweißen im Vakuum (LaVa-Schweißen).

Denn mit dieser Schweißtechnologie lassen sich Bipolarplatten bei geringem Energieaufwand „on the fly“ schweißen – und das trotzdem mit hochqualitativen Ergebnissen.


Hier können Sie sich unser Whitepaper „LaVa-Schweißen von Bipolarplatten für Brennstoffzellen“ kostenlos als PDF anfordern.

Datenschutz*

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte addieren Sie 4 und 8.