LaVa-X präsentiert Laserschweißen im Vakuum auf der Photonics West Conference

Online-Fachvorträge zu Vorteilen des LaVa-Schweißens

Herzogenrath, 22. Februar 2021 – LaVa-X, Lösungsanbieter für das Laserstrahlschweißen im Vakuum, nimmt an der diesjährigen digitalen Photonics West Conference vom 06.-11. März teil. Im Rahmen von zwei Präsentationen informiert das Unternehmen über seine innovative Schweißtechnologie, das sogenannte LaVa-Schweißen, sowie die Vorteile der Technologie beim Schweißen von Aluminium und Kupfer für Batterie-Applikationen.

Die Photonics West Conference ist eine Veranstaltung der SPIE, der internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik. Auf der Konferenz befassen sich Experten mit verschiedenen Themen rund um Technik, Forschung und Wissenschaft. Dazu stehen Vorträge zur biomedizinischen Optik sowie zur Laser-, Quanten- und optoelektronischen Technologie auf dem Programm. Mit dem Event möchte SPIE einen Beitrag dazu leisten, die lichtbasierte Forschung und die Entwicklung neuer Technologien voranzutreiben.

Die Experten des Maschinenbauunternehmens LaVa-X stellen den Teilnehmern ihre innovative LaVa-Technologie im Rahmen von zwei Videopräsentationen vor. Geschäftsführer Dr.-Ing. Christian Otten hält einen Vortrag zum Thema „LaVa-Schweißen von Aluminium und Kupfer für Batterie-Applikationen“, und Dr.-Ing. Benjamin Gerhards, Research & Development und Product Manager Local Vacuum, stellt allgemein das Thema „Laserstrahlschweißen mit mobilem Vakuum“ vor. „Mit unserer besonderen Schweißtechnologie und unseren LaVa-Anlagen verfügen wir über eine innovative Lösung, um metallische Werkstoffe wie Edelstahl, Aluminium, Titan und Kupfer in höchster Qualität und bis ins kleinste Detail nahezu poren- und spritzerfrei zu verbinden“, sagt Dr. Christian Otten. „Wir freuen uns daher, das LaVa-Schweißen auf der Photonics West Conference vorzustellen und uns in spannenden Gesprächen mit anderen Experten auszutauschen.“

 

 

Dr. Christian Otten Dr. Benjamin Gerhards
Dr. Christian Otten Dr. Benjamin Gerhards

 

Zurück